Reichenhall's Blog

A Call from the Bavarian Alps

Das saubere Bayern

Glosse/ Kommentar:

Für Ministerpräsident Horst Seehofer ist der G7-Gipfel eine gelungene Aktion, eine Visitenkarte, eine Empfehlung Bayerns an die Welt. „Wir können’s (aus-) richten“ und wenn wir dabei auch 25.000 Polizisten und Sicherheitskräfte aufbieten müssen. 132 Milliönchen lassen sich im Staatshaushalt immer noch unterbringen, es geht ja schließlich um die Sicherheit.

obatracht

Foto: Abendzeitung München

An den Grenzen wurden dabei 200.000 Personen kontrolliert, und der Polizei gingen 679 Menschen ‚ins Netz‘ – das sind 0,4 Prozent. Eine Kontrolle in diesem Ausmaß in der Münchner Fußgängerzone hätte wohl ein ähnliches Ergebnis gebracht, auch ohne den G7-Gipfel.

Die Freiheit hat ihren Preis

Eins hat der bayerische Polizeistaat unter der Führung von Innenminister Joachim Herrmann jedenfalls geschafft. Protest und Opposition wurden im Keim erstickt, alle Wege blockiert, Elmau isoliert, abgeriegelt. Der Protest ist sozusagen ausgemerzt, weg-versichert. Die Freiheit des Protestes wurde nicht gewährt, sie hat ihren Preis bezahlt. Die Mächtigen in Elmau sind fürstlich belohnt und stoßen bei Sekt und Kaviar an. Es lebe die Freiheit, es lebe die Demokratie und der Kapitalismus!

Und weiter geht die Krise

Und übrigens: es ist kein G7-Gipfel sondern ein Treffen von 5000 Politikern, Managern und Strategen. So viele sind in den „Delegationen“ nämlich im ‚Reisegepäck‘. Was hier in verschiedenen Gremien verhandelt und besprochen wird, erfährt die Öffentlichkeit nicht- höchstens fein dosiert auf 21 Seiten, je nach Lust und Laune der Mächtigen. Das ist auch OK, wenn es um firmenintere Belange und Verträge geht. Betrifft es aber unser aller Wohl (oder Unwohl), evtl. durch europa- oder weltweite Verträge, hätte die Öffentlichkeit ein Recht auf Information. Wie gesagt, sie hätte – hat sie aber de facto nicht bzw. es wird nicht gewährt. Rechtsbruch, Vertrauensbruch? – und weiter geht die Krise.

Der weiß-blaue Bayernhimmel

Glücklicherweise aber leben wir im ’sauberen‘ Bayern. Hier ist der Himmel noch weiß-blau und selbst Obama prostet den Bilderbuchbayern in lokaler Verkleidung zu. Soviel bayerische Harmonie hat es zuletzt in den Tagen von FJS gegeben, oder war es noch früher? Es lebe die „Gute alte Zeit“ und bitte – ändert nichts, lasst uns unseren Besitz und Wohlstand auf Generationen, Erbengeneration. Wir sind die Fleißigen, wir sind die Guten, die Besser-Menschen und am Sonntag beten wir in der Kirche. Dabei ist ihnen hoffentlich das Gleichnis von der armen Witwe aus Lukas 21 geläufig.

Bayern aber ist mehr, besteht nicht nur aus Tracht und Einheimischen in der 3. Generation. Doch passt dieses Bild wohl nicht ins Handbuch der PR-Strategen von Angelika Merkel. Gleichzeitig aber wird in Elmau über Freihandelsabkommen und Toleranz diskutiert (WTO, TFA,  TiSA,  TTIP, CETA, etc.).

Hier der Link zum G7-Manifest (Abschlussbericht):
G-7-Abschlussdokument-2015

Fotolink:
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.raetselraten-beim-g7-gipfel-obama-bier-beim-weisswurstfruehstueck-alkohol-oder-nicht.7708a970-82db-42bd-a931-a7a0f83ccad1.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Juni 8, 2015 von in Glossen & Kom und getaggt mit , , .
%d Bloggern gefällt das: